Startseite > Presseportal > Kennzeichnungspflicht

Kennzeichnungspflicht

Hygiene-Kompetenzteam: Melek Turhan im Gespräch zur professionellen Lebensmittelkennzeichnung (LabelLord Deutschland)

Kennzeichnungssystem für Profis im Hygienebereich für optimales HACCP"Hygiene ist für mich Sauberkeit und Sicherheit..." erklärt Frau Turhan im Gespräch mit dem Hygiene-Netzwerk zu ihren innovativen Etikettensystemen. LabelLord Kennzeichnungssysteme sind in vielen Bereichen bekannt und helfen bei der optimalen Kennzeichnung innerhalb eines funtkionierenden HACCP-Konzeptes. Lesen Sie hier weiter...

eTraining: LMIV richtig anwenden – Allergiker kompetent beraten

eTraining zur AllergenkennzeichnungErfahren Sie in ca. 30 Minuten, was sich mit der Lebensmittelinformationsverordnung LMIV geändert hat, wen sie betrifft und wie Sie richtig kennzeichnen. Werden Sie mit diesem Training zum Profi-Ansprechpartner für Ihre Kunden. Nach erfolgreichem Wissenscheck erhalten Sie ein Zertifikat über Ihre Teilnahme. Das METRO Online-Training für Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung finden Sie hier...

Broschüre des BMEL: Informationskampagne zur Lebensmittelkennzeichnung

Bundesminister Christian Schmidt mit BVLH-Präsident Friedhelm Dornseifer, im Gespräch mit einer Kundin. Fotoquelle: BMEL/Christof RiekenMinister Schmidt: „Nur wer gut informiert ist, kann bewusst entscheiden“. Die kostenlose Broschüre des BMEL ist jetzt in über 28.000 Lebensmittelmärkten erhältlich. Hintergrundinformation – die wichtigsten Neuerungen im Überblick: Mindestschriftgröße, Allergenkennzeichnung, Lebensmittel-Imitate, Zusammengefügte Fleisch- oder Fischstücke, Raffinierte pflanzliche Öle und Fette, Einfrierdatum, Koffeinhaltige Lebensmittel, Nanokennzeichnung, Internet-Handel, Herkunftskennzeichnung bei Fleisch, Nährwertkennzeichnung...

Wie man die Allergen-Kennzeichnung für lose Ware am sinnvollsten angeht

Allergene richtig kennzeichnen - Was ist bei der Allergenkennzeichnung zu beachten?Am vergangenen Samstag (13.12.14) war es soweit. Die Allergen-Kennzeichnung für lose Ware trat in Kraft. Sie ist in der LMIV (VO (EU) 1169/2011) geregelt. Wenn man aktuell in lebensmittelverarbeitenden Handwerksbetrieben fragt, wie weit man mit der Umsetzung zur Allergenkennzeichnung ist, erhält man in knapp 98% der Fälle die Auskunft, dass man noch gar nichts gemacht hätte. Oftmals berufen sich die Antwortenden darauf, dass ja wohl noch nicht genau fest steht, wie denn zu kennzeichnen ist... Klar gab es sehr lange keinen abschließenden Stand für die Durchführungsverordnung (LMIDV), aber die vorläufige Regelung wurde am 28.11. vom Bundesrat verabschiedet. Und darin ist nun auch erläutert, wie die Kennzeichnung von Allergenen bei loser Ware zu erfolgen hat. Ein schwerwiegender Fehler ist es, sich auf den bekannten Ausreden auszuruhen. Es ist Zeit, sich um die Allergen-Kennzeichnung zu kümmern. Wie? Das erfahren Sie hier...

Neue Webseite informiert über die Mängel bei der Kennzeichnung

Eine neue Webseite informiert über die Mängel bei der Kennzeichnung, woher Fleisch stammt.

Urteil zur Kennzeichnung: Die Bezeichnung „Formfleisch-Vorderschinken“ wurde als irreführend beurteilt

„Dänischer Formfleisch-Vorderschinken, zerkleinert und gepökelt, ohne Speck und Schwarte, gekocht“ ist eine Bezeichnung, die zur Täuschung des Verbrauchers geeignet ist.
Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster gab zur Begründung an, dass die Art des Erzeugnisses nicht klar zu erkennen sei.

Neue Anforderungen an die Lebensmittelkennzeichnung ab 2014!

Hygiene und Kennzeichnungspflicht befindet sich im stetigen Wandel. Die neue Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 (Lebensmittelinformationsverordnung) bringt viele neue Anforderungen an Gastronomen, Hoteliers und Lebensmittelunternehmen. Die Kennzeichnungspflicht ändert sich und die neue Richtlinien müssen teilweise bereits bis Dezember 2014 umgesetzt sein. Dr. Christian Kaiser von BAV informiert.