Startseite > Wanderratte im E-Book Schädlingsbekämpfung

Wanderratte im E-Book Schädlingsbekämpfung

Das E-Book Schädlingsbekämpfung für Profis

Wanderratte (Rattus norvegicus, Rodentia, Muridae)
Die Wanderratte stammt aus Ostasien, ist aber heute über die ganze Welt verbreitet, vor allem über die Nordhalbkugel. In den Tropen erscheint sie seltener als die Hausratte, dort beschränkt sich ihr Vorkommen auf Häfen, Bewässerungsgebiete und große Flußtäler. In Europa erscheint sie überall sehr zahlreich.
Wanderratten leben in Gruppen von mehreren hundert Tieren mit einer ausgeprägten sozialen Organisation. Ähnlich wie die übrigen Nager kann sie sich unter günstigen Bedingungen das ganze Jahr über vermehren.
Junge Tiere werden mit 75 Tagen erwachsen, das Weibchen ist 22 – 24 Tage lang trächtig, jeder Wurf umfaßt durchschnittlich 9 Junge. Allerdings werden die Weibchen nur 3 – 5mal jährlich trächtig. Die Tiere bauen sich Nester aus Gras, Papierfetzen oder anderem geeigneten Material. Wanderratten leben einerseits in Gebäuden, vorwiegend im Erdgeschoß und in Kellerräumen, andererseits auch im Freien.
Zum Leben brauchen sie nur genügend Nahrung und Zutritt zum Wasser. Im Stadtgebiet erscheinen sie in Wohnhäusern, Geschäften, Lagerhäusern, auf Schlachthöfen und in anderen Lebensmittelbetrieben, auf offenen Müllkippen, an Abwasserläufen und Kanälen (Wanderratten sind ausgezeichnete Schwimmer), auf dem Land vorwiegend in Scheunen, Silos, Speichern, Schweine- und Geflügelmästereien. In wärmeren Ländern bewohnen sie auch die Reisfelder. Wanderrattenvorkommen ist typisch für die Docks der Überseehäfen. Die Tiere sind Allesfresser und ernähren sich vorwiegend von Abfällen, bevorzugt werden Getreide und Samen, Fleisch und Fisch, Nüsse, gekochte Eier und Obst. Dabei braucht das Tier eine beträchtliche Wassermenge.
Hilfe gegen Schädlinge beim Hygiene-NetzwerkBei Nahrungsmangel werden auch schwächere Artgenossen angefallen. Die von Wanderratten angerichteten Schäden sind ungeheuer. Sie konsumieren nicht nur Nahrungsmittel in beachtlichem Umfang, sondern beschädigen auch alle möglichen Gegenstände oder Einrichtungen, daneben sind sie ernsthafte Krankheitsüberträger.
Besteht keine Fluchtmöglichkeit, ist diese Ratte sogar imstande, einen Menschen anzugreifen; ansonsten sind die Tiere äußerst wachsam und meiden den Menschen.
Vorbeugung: Regelmäßiges und sorgfältiges Reinemachen, geeignete Aufbewahrung von Nahrungs- und Futtermitteln in Glas-, Metall- oder Keramikgefäßen, rechtzeitige Beseitigung und ordnungsgemäße Vernichtung von Abfällen; Ritzen in den Grundmauern schließen. Erdreich um die Grundmauern durch Kies ersetzen, alle Öffnungen zu ebener Erde und darüber mit Metallgittern von maximal 5 mm Maschenweite verschließen; Betonfußboden in Kellern, dicht schließende Fenster und Türen.; besonderer Nachdruck muß auf die richtige Behandlung von Abfällen gelegt werden, in ländlichen Gebieten auch in den Ställen und in deren Umgebung; nach Möglichkeit den Wanderratten den Zutritt zum Wasser versperren, defekte Wasserleitungen instandsetzen, Ansammlungen von Regenwasser beseitigen und verhindern usw.
Sie möchten mehr zum Thema Schädlinge und der Schädlingsbekämpfung wissen? Nutzen Sie unsere E-Books.

Mittel gegen Ratten im HN-Shop >>>

Das Hygiene-Netzwerk bietet zum Thema Schädlinge das professionelle E-Book Schädlingsbekämpfung an.
Dieser Bericht ist ein Auszug aus dem aktuellen Ratgeber E-Book Schädlingsbekämpfung >>>

Produkte und Hilfsmittel zur Schädlingsbekämpfung finden Sie hier: www.hn-shop.de

Kategorie: