Startseite > Presseportal > Interviews > Profis der Branche - Interview mit Heinrich Kohlhuber (Bundesverein Gastronomie und Genuss e.V.)

Profis der Branche - Interview mit Heinrich Kohlhuber (Bundesverein Gastronomie und Genuss e.V.)

Profis der Branche: Heinrich KohlhuberHygiene ist für mich alltägliche Selbstverständlichkeit - unverzichtbar beim Hantieren mit Lebensmitteln.
Interview mit Herrn Heinrich Kohlhuber, dem Vorsitzenden des Bundesverein Gastronomie und Genuss e.V. (BVGG).     
Der BVGG  ist Partner der Gastronomie. Die Zielkunden sind die Mitgliedsbetriebe sowie alle Gastronomiebetriebe,
die von einem Verband oder Verein guten Service zum einem angemessen Mitgliedsbeitrag erwarten.

Wie ist das Thema Hygiene bei Ihnen im Betrieb integriert? Wer kümmert sich darum?
Das Thema „Hygiene im Betrieb“, „Hygiene bei unseren Mitgliedsbetrieben“ ist ein sehr wichtiges Thema in der Vereinsarbeit.
Für 2014 haben wir „Hygiene in Gaststätten“ zu einem Kernthema erhoben.

Wie werden Sie bei der Optimierung der Betriebshygiene unterstützt? Was sind dort wesentliche Faktoren?
Zusammen mit dem Hygiene-Netzwerk werden wir 2014 in Kooperation unsere Mitgliedsbetriebe bei der Optimierung der Betriebshygiene unterstützen.

Welchen Stellenwert hat eine gute Betriebshygiene für ihre Kunden und woran machen sie es Ihrer Meinung nach fest?
Eine gute Betriebshygiene beginnt in den Köpfen von Chef(s) und Mitarbeitern.
Wenn Betriebshygiene gelebt wird, dann ist regelmäßiges Reinigen in Küche, Schankbereich, Lager- und Gastraum eine Selbstverständlichkeit.
Nicht zu vergessen, die Toilettenanlagen.
Die Toilettenanlage ist die Visitenkarte jeder Gaststätte!

Wie halten Sie sich und Ihre Mitarbeiter bezüglich aktueller Entwicklungen im Hygiene-Bereich auf dem neuesten Stand?
Fachpresse! Mitteilungen der Verbraucher- und Gesundheitsministerien.

Wie hat sich ihr Betrieb zum Thema Hygieneampel / Verbraucherinformationsgesetz positioniert?
Ein behördlicher Internetpranger ist abzulehnen!
Der Bundesverein Gastronomie und Genuss e.V. (BVGG) befürwortet eine Hygiene-Zertifizierung auf freiwilliger Basis. Diese Ergebnisse können auch im Internet veröffentlicht werden.
Die Hygieneampel mit grün gelb rot ist viel zu ungenau, spiegelt nicht den tatsächlichen Hygienestandard und wäre ein für Wirte unzumutbares Druckmittel in den Händen von Lebensmittelkontrolleuren. Bei einer Kontrolldichte von durchschnittlich 2 Jahren kann keine Gleichbehandlung der Lebensmittel erzeugenden und verarbeitenden Betriebe hergestellt werden. Den einen erwischt es, weil gerade an dem Tag was schief gelaufen ist, denn anderen nicht, weil er halt erst in zwei Jahren drankommt oder gar nicht, weil sein Betrieb nur am Abend und am Wochenende geöffnet ist.

Wie bereiten Sie Ihren Betrieb und Ihre Mitarbeiter auf das Thema Hygieneampel / Verbraucherinformationsgesetz vor?
Der BVGG wird seine Mitgliedsbetriebe in 2014 verstärkt über die gesetzliche Entwicklung informieren und in Zusammenarbeit mit dem Hygiene-Netzwerk Schulungen und Betriebsbegehungen zu Vorzugspreisen anbieten.

Haben Sie durch die in 2012 vorgenommenen Internetveröffentlichungen der Behörden eine Veränderung gespürt?
Nein – weil beim Verbraucher nicht oder noch nicht angekommen.
 

Das Hygiene-Netzwerk und der BVGG haben eine bundesweite Kooperation unterzeichnet.
Infos zu dieser Kooperation und den Vorteilen der Mitglieder erhalten Sie auf Anfrage.
www.Hygiene-Netzwerk.de

Bundesverein Gastronomie und Genuss e.V. (BVGG)
Postfach 1189, 85279 Wolnzach
Tel. 08442-916951, office@bvgg.eu, www.bvgg.eu

Kategorie: