Startseite > Aktuelles Schulungs- und Beratungsangebot

Aktuelles Schulungs- und Beratungsangebot

Hier finden Sie die nächsten Schulungstermine.
Bitte kontaktieren Sie uns für einen individuellen Termin.

Veranstaltung Datum Ort
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare24. April 2017METRO Krefeld, Parkstraße 20, 47829 Krefeld
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare17. Mai 2017Hameln: Details folgen
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare23. Mai 2017Raum NRW / Ort wird noch bekannt gegeben
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare8. Juni 2017Raum NRW / Ort wird noch bekannt gegeben
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare4. Juli 2017Leverkusen: Details folgen
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare12. Juli 2017Raum Niedersachsen / Hannover
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare13. Juli 2017Raum Niedersachsen / Hannover
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare17. Juli 2017Raum NRW / Ort wird noch bekannt gegeben
Vorbereitung auf die Hygieneampel - Praxisseminare & Webinare18. Juli 2017Raum NRW / Ort wird noch bekannt gegeben


Schulungen

GEFAHRENS- UND RISIKOBEHERSCHUNGSKONZEPT 
UM DIE PRODUKTSICHERHEIT ZU GEWÄHRLEISTEN

Das HACCP-Konzept (Hazard Analysis and Critical Control 
Points) ist ein vorbeugendes Kontrollsystem, das die Sicherheit 
von Lebensmitteln und Verbrauchern gewährleisten soll. Jedes 
Lebensmittelunternehmen ist laut Gesetz dazu verpflichtet, ein 
Eigenkontrollsystem gemäß dem HACCP-Konzept einzuführen. 
Eine HACCP-Schulung kann einzeln oder in Verbindung mit der 
IfSG-Belehrung und der Lebensmittelhygieneschulung gebucht 
werden.

Vorteile: Durch die Einführung eines HACCP-Konzeptes erfüllen 
Sie die rechtlichen Anforderungen und erhöhen damit die Sicherheit 
Ihrer Produktionsprozesse, mit dem Resultat, sichere Lebensmittel 
zu produzieren.

Inhalt: Das Seminar informiert über Möglichkeiten und 
Vorgehensweisen bei der Entwicklung eines effizienten 
Eigenkontrollsystems. Anhand von praxisnahen Beispielen wird 
verdeutlicht, wie eine einfache Umsetzung erfolgen kann.

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an alle Betriebsinhaber und 
Führungskräfte/Mitarbeiter von Unternehmen, die Lebensmittel 
produzieren, verarbeiten oder vertreiben. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 

Abschluss:Teilnahmezertifikat 

Gebühr:

150,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 800,00 Euro zzgl. Fahrtkosten) 

Für die Mitarbeiter eines lebensmittelverarbeitenden Betriebs ist 
gesetzlich vorgeschrieben, dass eine Lebensmittelhygieneschulung 
jährlich absolviert werden muss.

Wir bieten diese Schulung auch in Kombination mit der 
Folgebelehrung zum Infektionsschutzgesetz an 
(siehe hierzu Seite 9). 

Vorteile: Mit dem Besuch dieser Schulung erfüllen Ihre Mitarbeiter 
die gesetzlichen Vorgaben bezüglich der Verordnung der EU 
Nr. 852/2004. Es werden die vom Gesetzgeber geforderten 
Fachkenntnisse vermittelt und bescheinigt.

Inhalt: Die Lebensmittelhygieneschulung klärt Personen, die mit 
sensiblen Lebensmitteln arbeiten, also herstellen, behandeln oder in 
Verkehr bringen, über den richtigen und hygienischen Umgang mit 
diesen auf.

Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an alle Personen, die 
empfindliche Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr 
bringen.

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 
Abschluss: Teilnahmezertifikat 

Gebühr:

60,00 Euro/Teilnehmer
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 400,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

Sie sind für einen Betrieb tätig, der sensible Lebensmittel herstellt 
oder in Verkehr bringt? Dann gelten für Sie und Ihre Mitarbeiter 
die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes (IFSG). Neben einer 
Erstbelehrung, die in der Regel durch das örtliche Gesundheitsamt 
erfolgt, ist gesetzlich eine Folgebelehrung im Rhythmus von 2 
Jahren vorgeschrieben. Dies muss dokumentiert und nachgewiesen 
werden. Die vermittelten Inhalte sollen dazu beitragen, Infektionen 
frühzeitig zu erkennen und deren Weiterverbreitung zu verhindern. 
Dies trägt zur Sicherheit Ihrer Lebensmittel bei. 
Diese Schulung kann auch in Kombination mit der Lebensmittel-
hygieneschulung gebucht werden (siehe hierzu Seite 9

Vorteile: Mit dem Besuch der Folgebelehrung erfüllen Sie 
die gesetzlich Vorgaben des IfSG. Die Themen werden durch 
qualifizierte Dozenten praxisnah vermittelt. Ihre Teilnahme an 
dieser Belehrung können Sie dann mit der Bescheinigung den 
Überwachungsbehörden vorlegen.

Inhalt: Die IfSG-Belehrung klärt über den Geltungsbereich dieses 
Gesetzes auf. Damit umfasst das Seminar alle Bestimmungen zu der 
Belehrungs- und Informationspflicht, zu den Tätigkeitsverboten, zu 
den Krankheitserregern und ihren Verbreitungswegen, sowie zu allen 
Hygieneregeln, die laut Gesetz eingehalten werden müssen.

Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an alle Personen, die 
empfindliche Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr 
bringen. 

Voraussetzung: Die Erstbelehrung durch das Gesundheitsamt ist 
bereits erfolgt.

Abschluss:Teilnahmebescheinigung 

Gebühr:

40,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 400,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

Die Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) regelt in der EU 
die Kennzeichnung von Lebensmitteln und löst seit 13. Dezember 
2014 alle nationalen Verordnungen (zum Beispiel die Lebensmittel-
Kennzeichnungsverordnung) verbindlich ab. Ebenso wird die 
Deklaration der Allergene und die Nährwertkennzeichnung neu 
geregelt.

Vorteile: Mit dem Besuch dieser Schulung erlangen Sie und Ihre 
Mitarbeiter das nötige Wissen und Verständnis bezüglich der 
Lebensmittel-Informationsverordnung. Anhand von praxisnahen 
Beispielen wird das Umsetzen erleichtert. 

Inhalt: Die Schulung informiert Sie und Ihre Mitarbeiter über die 
Inhalte der Lebensmittel-Informationsverordnung. Diese thematisiert 
die Deklarationen auf Fertigpackungen sowie loser Ware mit 
Hauptaugenmerk auf die Allergenkennzeichnung. 

Zielgruppe: Diese Schulung klärt Personen zum Thema 
Allergenkennzeichnung auf, die entweder Lebensmittel herstellen, 
behandeln und in Verkehr bringen oder die in Einrichtungen der 
Gemeinschaftsverpflegung tätig sind, zum Beispiel in Küchen, 
Kantinen, Kindertagesstätten, Krankenhäuser, Altenheimen, 
Schulen, Catering, Party-Service, Betreiber von ortsveränderlichen 
Betriebsstätten (zum Beispiel Marktstände, Verkaufszelte oder 
mobile Verkaufsfahrzeuge), Pizzerien und Imbissbetriebe. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 

Abschluss: Teilnahmebescheinigung 

Gebühr:

70,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 500,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

Sie sind für einen Betrieb tätig, der leicht verderbliche Lebens-
mittel herstellt oder in Verkehr bringt und haben keine spezielle 
Berufsausbildung im Lebensmittelbereich (Bäcker, Metzger, 
Koch, Metzgereifachverkäuferin…)? Dann gelten für Sie die 
Regelungen des §4 der Lebensmittelhygiene- Verordnung (LMHV). 
Diese Schulung muss nur einmalig im Berufsleben durchgeführt 
werden. Sie umfasst jedoch dafür eine Tagesschulung. Diese 
muss dokumentiert und nachgewiesen werden. Die vermittelten 
Inhalte sollen Hygienemängel vorbeugen und zur Sicherheit Ihrer 
Lebensmittel beitragen.

Vorteile: Mit dem Besuch dieser Schulung erfüllen 
Sie und Ihre Mitarbeiter die gesetzlich Vorgaben der 
Lebensmittelhygieneverordnung und können die geforderten 
Fachkenntnisse nachweisen. 

Inhalt: Die Lebensmittelhygieneschulung klärt Personen, die mit 
sensiblen Lebensmitteln arbeiten, also herstellen, behandeln oder 
in Verkehr bringen, über den richtigen und hygienischen Umgang 
mit diesen auf.

Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an alle Personen, die 
Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr bringen und 
keine Berufsausbildung im Lebensmittelbereich besitzen. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig.

Abschluss: Teilnahmezertifikat 

Gebühr:

90,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 600,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

HYGIENESCHULUNG GEM. VO (EG) 852/2004 – 
INFEKTIONSSCHUTZ: FOLGEBELEHRUNG NACH §43 IFSG

Für die Mitarbeiter eines lebensmittelverarbeitenden Betriebs ist 
gesetzlich vorgeschrieben, dass eine Lebensmittelhygieneschulung 
jährlich und eine Folgebelehrung zum Infektionsschutzgesetz alle 2 
Jahre absolviert werden muss. Daher bieten wir diese Schulungen 
als Kombinationsschulung an. Zusätzlich kann noch eine HACCP-
Schulung gebucht werden (siehe hierzu Seite 10). 

Vorteile: Mit dem Besuch dieser Kombinationsschulung erfüllen 
Ihre Mitarbeiter die gesetzlichen Vorgaben bezüglich der VO (EG) 
852/2004 und des Infektionsschutzgesetzes. Es werden die vom 
Gesetzgeber geforderten Fachkenntnisse vermittelt und bescheinigt.

Inhalt: Die Lebensmittelhygieneschulung klärt Personen, die mit 
sensiblen Lebensmitteln arbeiten, also herstellen, behandeln 
oder in Verkehr bringen, über den richtigen und hygienischen 
Umgang mit diesen auf. Die IfSG-Belehrung klärt über den 
Geltungsbereich dieses Gesetzes auf. Damit umfasst das Seminar 
alle Bestimmungen zu der Belehrungs- und Informationspflicht, 
zu den Tätigkeitsverboten, zu den Krankheitserregern und ihren 
Verbreitungswegen, sowie zu allen Hygieneregeln, die laut Gesetz 
eingehalten werden müssen. 

Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an alle Personen, die 
empfindliche Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr 
bringen. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig.

Abschluss:Teilnahmezertifikat 

Gebühr:

60,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 500,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

Das Arbeiten an Trinkwasseranlagen unterliegt besonderen 
hygienischen Anforderungen. Die qualifizierte Fachkraft für 
den hygienisch sicheren Betrieb von Trinkwasseranlagen gibt 
Empfehlungen aus, um einen dauerhaften hygienisch einwandfreien 
Betrieb der Anlage zur gewährleisten.

Inhalt: Das Arbeiten an Trinkwasseranlagen unterliegt besonderen 
hygienischen Anforderungen. Für den Kunden ist es dabei 
wichtig mit seinem Unternehmen aus dem Versorgungshandwerk 
einen Partner zu haben, der die Prüfung, Probenentnahme und 
Begutachtung von Trinkwasseranlagen in einem Arbeitsgang 
erledigen kann, ohne das zusätzliche Kosten für andere Institute 
anfallen. 
Darüber hinaus gibt die qualifizierte Fachkraft – für den hygienisch 
sicheren Betrieb von Trinkwasseranlagen – Empfehlungen aus, um 
einen dauerhaften hygienisch einwandfreien Betrieb der Anlage zu 
gewährleisten. 

Zielgruppe: Gesellen und Meister im SHK-Bereich 

Voraussetzung: Einschlägige Erfahrungen und Kenntnisse aus dem 
oben benannten Fachhandwerk. 

Abschluss: Zertifikat 

Gebühr:

195,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 800,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

Hygieneschulung Teil 1:
Wie „tickt“ der Lebensmittelkontrolleur? Vorbereitung auf die Kontrolle.

Hygieneschulung Teil 2:
Hygieneschulung und Wiederholungsbelehrung nach dem Infektionsschutzgesetz

Gebühr:

Tagessatz: 600 Euro
Anfahrtskosten pauschal 150 Euro
1 ÜN bei Anfahrt über 250 km

REGELUNGEN ZUR VERMEIDUNG VON SCHÄDEN DURCH 
STEINBILDUNG UND KORROSION 

In Heizungsanlagen kommt es häufig zu Problemen wie 
Ablagerungen, zum Beispiel Steinbildung durch Kalk und/oder 
Korrosion. Vor allem die Korrosion gilt es zu verhindern, da 
Korrosionsschäden irreversibel sind. 

Vorteile: Durch diese Schulung erhalten Sie einen Überblick über 
die Maßnahmen, mit denen die Probleme leicht in den Griff zu 
bekommen sind. 

Inhalt: Die Schulung setzt sich inhaltlich aus zwei Teilen zusammen, 
die in dieser Richtlinie definiert sind. Zum einen geht es um 
die Vermeidung von Schäden in Trinkwassererwärmungs- und 
Warmwasser-Heizungsanlagen. Es gelten Härtevorgaben für das 
Füllwasser. Zum anderen werden die technischen Maßnahmen, wie 
die Entsalzung und Enthärtung, erläutert. 

Zielgruppe: Fachhandwerker aus dem Fachbereich SHK 

Voraussetzung: Einschlägige Erfahrungen und Kenntnisse aus dem 
oben benannten Fachhandwerk. 

Abschluss: Teilnahmebescheinigung mit detaillierten Angaben 
der vermittelten Kenntnisse. 

Gebühr:

195,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 800,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

HYGIENE-ANFORDERUNG AN 
RAUMLUFTTECHNISCHE ANLAGEN UND GERÄTE 

Schulung nach VDI 6022 Qualifikation A – Hygiene-Anforderungen 
an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte. 
Vorteile: Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit sich fundiert, professionell 
und praxisnah weiterzubilden und Ihre Karrierechancen auf dem 
Arbeitsmarkt zu erhöhen. 
Inhalt: 
•  Einführung in die Hygieneschulung nach VDI 6022 
•  Hygiene-Grundlagen in der Lüftungstechnik 
•  Bedeutung und Notwendigkeit der Hygiene beim Betrieb  
von RLT-Anlagen 
•  Allgemeine Hygiene / Luft als Lebensmittel 
•  Bauteile einer RLT-Anlage / Grundlagen der Mikrobiologie 
•  Medizinische Aspekte / Einflussfaktoren der Raumlufthygiene 
•  Anforderung an Planung, Herstellung, Errichtung, Wartung  
und Betrieb von RLT-Anlagen 
•  Hygienische Problemzonen an RLT-Anlagen 
•  Hygienekontrolle / Hygiene-Inspektion 
•  Reinigung von RLT-Anlagen 
•  Technische Messverfahren zur Überwachung von RLT-Anlagen 
•  Geltungsbereich und Zweck 
•  Staubmessverfahren 
•  Rechtsvorschriften 

Zielgruppe: Selbstständige, Meister 

Voraussetzung: 
•  mindestens Abschluss als Meister oder Techniker in der Fach- 
richtung Technische Gebäudeausrüstung, Versorgungstechnik 
•  mehrjährige Berufserfahrungen mit RLT-Anlagen 

Abschluss: Zertifikat

Gebühr:

385,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 1.000,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

In diesem Lehrgang werden Sie von unseren erfahrenen Dozenten 
mit allen für die Wartung und Instandsetzung von RLT-Anlagen 
relevanten Aspekten vertraut gemacht und lernen, wie Sie die 
vermittelten Inhalte effizient in die Praxis umsetzen können.

Inhalt: 
•  Einführung in die Hygieneschulung nach VDI 6022 
•  Hygiene-Grundlagen in der Lüftungstechnik 
•  Bedeutung und Notwendigkeit der Hygiene beim Betrieb  
von RLT-Anlagen 
•  Allgemeine Hygiene 
•  Bauteile einer RLT-Anlage 
•  Anforderung an Planung, Herstellung, Errichtung, Wartung  
und Betrieb von RLT-Anlagen 
•  Hygienische Problemzonen an RLT-Anlagen 
•  Hygienekontrolle 
•  Reinigung von RLT-Anlagen 
•  Rechtsvorschriften 

Zielgruppe: Gesellen und Facharbeiter 

Voraussetzung: mindestens eine abgeschlossene Berufs-
ausbildung als Fachmonteur der Lüftungs- oder Anlagentechnik 
oder mehrjährige Berufserfahrung in der Wartung von RLT-Anlagen 

Abschluss: Zertifikat 

Gebühr:

235,00 Euro/Teilnehmer 
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
(Inhouse-Seminar: 1.000,00 Euro zzgl. Fahrtkosten)

In NRW soll von 2017 bis 2019 verbindlich für alle Lebensmittelbetriebe eine Hygieneampel vergeben werden. Infos siehe hier >>>

Das Hygiene-Transparenzsystem der Lebensmittelüberwachung

Die Hygieneampel für die GastronomieAls Transparenzsystem für die Ergebnisse der Lebensmittelüberwachung soll das "Kontrollbarometer" in Zukunft in allen Gaststätten und an allen Verkaufsstellen für Lebensmittel über die Ergebnisse der jüngsten Kontrollen durch die amtliche Lebensmittelüberwachung informieren. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat inzwischen einen entsprechenden Gesetzesentwurf beschlossen. Sobald der Landtag das neue Gesetz verabschiedet hat und das Gesetz in Kraft tritt, werden die Betriebe verpflichtet sein, das Kontrollbarometer nach einer Übergangsphase von 36 Monaten für Kundinnen und Kunden leicht zugänglich zu machen. Dieses neue Gesetz wird dann für ca. 150.000 / 195.000 Betriebe in NRW Gültigkeit haben.

Verbraucherinnen und Verbraucher können dann an jedem Café, an jeder Bäckerei, jedem Restaurant und jedem Lebensmittelmarkt anhand eines Transparenz-Systems in Ampel-Farben sehen, wie die letzten amtlichen Betriebskontrollen ausgefallen sind. Auch Betriebe, die Lebensmittel herstellen oder weiterverarbeiten werden verpflichtet, ihr Kontrollergebnis online zu veröffentlichen. Schon in der dreijährigen Übergangsphase können die Betriebe die Ergebnisse der Kontrolle freiwillig öffentlich machen und sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Betriebe mit Einstufungen im gelben oder roten Bereich haben das Recht auf eine zusätzliche kostenpflichtige amtliche Kontrolle innerhalb von drei Monaten.

Ein Pilotversuch mit der Verbraucherzentrale NRW in Duisburg und Bielefeld im Bereich der Gastronomie hat in den letzten Jahren positive Ergebnisse erzielt. Die Mehrzahl Betriebe hat sich schon nach relativ kurzer Zeit verbessert.

Neu seit 22.03.17: Die Hygieneampel ist offiziell in Kraft getreten. Lesen Sie hier weiter >>>

Schulungen und Seminare zur Vorbereitung auf die gesetzlichen Neuerungen

Wir wollen Sie nun auf die Kontrollen der Lebensmittelüberwachung vorbereiten. Unser Dozent >>> ist selbst Lebensmittelkontrolleur und möchte Ihnen vermitteln, wie der Kontrolleur bei seiner Kontrolle vorgeht und wie man sich darauf vorbereiten kann. Er erklärt Ihnen praxisnah, wie der bei der Kontrolle auszufüllende Fragebogen zur Hygieneampel aussieht und wie man im Vorfeld der Kontrolle seinen Betrieb soweit fit macht, dass man sogut wie keine Minuspunkte bei der Kontrolle erhält.
Das Wissen und die Informationen zum Vorgehen der Lebensmittelüberwachung bei einer Betriebskontrolle verschafft ihnen eindeutig Wettbewerbsvorteile und Sie können beruhigt der nächsten Kontrolle entgegensehen, denn Sie wissen jetzt, wie der Kontrolleur „tickt“ und wie Sie argumentieren müssen.

In dieser Schulung erhalten Sie alle Informationen, wie die Lebensmittelüberwachung bei einer Betriebskontrolle vorgeht und wie Sie sich als Betriebsverantwortlicher darauf vorbereiten können.
Dies verschafft ihnen eindeutig Wettbewerbsvorteile und Sie können beruhigt der nächsten Kontrolle entgegensehen, denn Sie wissen jetzt, wie der Kontrolleur „tickt“ und wie Sie argumentieren müssen.

Seminar "Vorbereitung auf die Hygieneampel" - wir bieten folgende Termine an:

Bielefeld: Mo., 13.02.2017, 09:30 bis 15:30 Uhr
E-Mail zur Anmeldung >>>

Köln: Mo., 20.02.2017, 09:30 bis 15:30 Uhr
E-Mail zur Anmeldung >>>

Düsseldorf: Mo., 06.03.2017, 09:30 bis 15:30 Uhr
E-Mail zur Anmeldung >>>

Krefeld: Mo., 24.04.2017, 09:30 bis 15:30 Uhr
E-Mail zur Anmeldung >>>

Hameln: Mi., 17.05.2017, 09:30 bis 15:30 Uhr
E-Mail zur Anmeldung >>>

Weitere Seminaregebiete in NRW und Niedersachsen finden Sie hier >>>

Teilnahmebetrag: Tagesseminar inkl. Unterlagen für den Praxiseinsatz
139,00 pro Person
 

Webinar-Termine "Vorbereitung / Einführung Hygieneampel"

Mi., 18.01.2017, 18:30 – 19:30 Uhr
Hier zur Anmeldung >>>

Mo., 30.01.2017, 18:30 – 19:30 Uhr
Hier zur Anmeldung >>>

 

 

Kostenlose Sonderaktion: Hygieneampel - Das E-Book für den Praxiseinsatz
Hygieneampel und der Einsatz in der Praxis - Hier erhalten Sie das ebook zu den aktuellen AnforderungenDieser Leitfaden soll als Beurteilungs- und Entscheidungshilfe für die Risikobeurteilung von Lebensmittelbetrieben im Sinne der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift Rahmenüberwachung (AVV Rüb) dienen und zu einer stärkeren Vereinheitlichung des Vorgehens innerhalb Nordrhein-Westfalens beitragen.
Der Leitfaden umfasst Erläuterungen für das Beurteilungsmerkmal:
1. Produktrisiko und die Hauptmerkmale
2. Verhalten des Lebensmittelunternehmers
3. Verlässlichkeit der Eigenkontrollen
4. Hygienemanagement der AVV Rüb

Hinsichtlich der Merkmals “Umgang mit dem Produkt” – wird auf die Ausführungen der NRWVersion der AVV Rüb verwiesen.
Die Erläuterungen und Beispiele sind nicht als starres Bewertungssystem in Form einer Checkliste anzusehen, sondern geben eine Art Rahmen vor, von dem im Einzelfall abgewichen werden kann.
Die Beispiele einer Beurteilungsstufe sind, soweit nicht anderweitig vermerkt, als Alternativen zueinander (oder- Verknüpfung) zu verstehen.
Maßgeblich ist in der Regel die höchste Risiko- oder Beurteilungsstufe. Letztlich entscheidet der Sachverstand des Prüfers über die Risikobewertung des Betriebes.
Auf die weiteren Auslegungshinweise der AVV Rüb wird verwiesen. Bei nicht relevanten Beurteilungsmerkmalen ist die Beurteilungsstufe 1 (0 Punkte) zu vergeben.
Die vereinfachte Form der Risikobeurteilung wird nicht mehr angewendet (Verfügung des LANUV vom 23.12.2011, AZ 8.86.13.1).

Hier erhalten Sie das E-Book zur Hygieneampel und den Anforderungen in der Praxis >>>
Über das Hygiene-Netzwerk erhalten Sie dies als limitierte Sonderaktion kostenlos (Normalpreis 14,99 €).

 

 

Individuell abgestimmtes Schulungspaket für Ihren Betrieb

Alle Schulungen und Seminare zu Thema Hygiene-Ampel / Hygieneampel können auch als individuelles Inhouse-Seminar gebucht werden.
Weitere Infos finden Sie unter dem Punkt "Gebühr".

 

 

Gebühr:

Preise für Inhouse-Schulungen
Tagessatz: 600 Euro
Anfahrtskosten pauschal 150 Euro
1 ÜN bei Anfahrt über 250 km
Dieses Seminar kann auch als Inhouse-Veranstaltung angeboten werden.

Hier melden Sie sich per E-Mail an >>>

Telefonische Auskunft erhalten Sie unter: 08000/764539

Beratungen

DER ARBEITGEBER HAT DIE ARBEITSSICHERHEITS-
TECHNISCHEN FORDERUNGEN BETRIEBLICH UMZUSETZEN 
UND U.A. FACHKRÄFTE FÜR ARBEITSSICHERHEIT 
SCHRIFTLICH ZU BESTELLEN. 

Sie benötigen Hilfe bei der Umsetzung des betrieblichen 
Arbeitsschutzes? Unsere Sicherheitsingenieure stehen Ihnen gerne 
mit Rat und Tat zur Seite und unterstützen Sie in allen Fragen 
des Arbeitsschutzes. Als Unternehmer sind Sie verpflichtet, Ihre 
Mitarbeiter vor Gefahren für Leben und Gesundheit zu schützen. 
Die gesetzlichen Grundlagen hierfür bilden das Arbeitsschutzgesetz, 
sowie die berufsgenossenschaftlichen Vorgaben. Gerne übernehmen 
wir für Sie die sicherheitstechnische Betreuung Ihres Unternehmens.
 
Vorteile: Mit der Umsetzung der geforderten Maßnahmen im 
Arbeitsschutz erfüllen Sie die gesetzlichen Forderungen und tragen 
somit maßgeblich zur Verhütung von Arbeitsunfällen bei. 

Inhalt: 
•  Beratung des Unternehmens in allen Fragen zum betrieblichen 
Arbeitsschutz 
•  Auswahl und Erprobung von Körperschutzmitteln 
•  Gestaltung der Arbeitsplätze und Arbeitsabläufe 
•  Untersuchung der Ursachen von Arbeitsunfällen 
•  Erstellen von Betriebsanweisungen für Maschinen und 
Reinigungs- und Desinfektionsmittel 
•  Erstellen von arbeitsplatzbezogen Gefährdungsbeurteilungen 
•  Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln 

Zielgruppe: Alle Unternehmen der Lebensmittelbranche

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 

Abschluss: Bestellung als Fachkraft für Arbeitssicherheit, Dokumentationswesen 

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort 

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

Um eine ständig gute Qualität sicherzustellen, ist die 
betriebliche Hygiene maßgeblich. Der Qualitätscheck beinhaltet 
eine Betriebsbegehung sowie die Prüfung der betrieblichen 
Eigenkontrollen. Diese Beratung wird direkt in Ihrem Betrieb 
durchgeführt. 

Vorteile: Mit dem Qualitätscheck können Sie sich ein 
neutrales Feedback verschaffen. Es werden Mängel und 
Beanstandungen erkannt und können noch vor der Kontrolle der 
Lebensmittelüberwachung beseitigt werden. 

Inhalt: „Inspektion“ des jeweiligen Betriebs. Geprüft werden die 
notwendigen Unterlagen/Dokumente, sowie die Produktions-, 
Personal- und Betriebshygiene. 

Zielgruppe: Betriebe, die Lebensmittel verarbeiten, behandeln 
und/oder in Verkehr bringen. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 

Abschluss: Ausführlicher bebilderter Bericht und Zertifikat 

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort 

Gebühr:

400,00 Euro 

UNTERSTÜTZUNG BEI DER EU-ZULASSUNG VON BETRIEBEN, 
DIE MIT LEBENSMITTELN TIERISCHEN URSPRUNGS UMGEHEN

Betriebe, die Erzeugnisse tierischen Ursprungs in Verkehr bringen, 
können einer Zulassungspflicht unterliegen.
Sie benötigen eine EU-Zulassung, wissen aber nicht, welche 
Anforderungen an Sie gestellt werden und haben Probleme bei der 
Umsetzung? Wir beraten Sie gerne und sind Ihnen bei der Umsetzung 
und Erfüllung der Anforderungen behilflich.

Inhalt: Wir prüfen bei Ihnen vor Ort, ob Sie die Voraussetzungen 
erfüllen und ob die erforderlichen, vom Betrieb zu führenden 
Unterlagen und Dokumente vorhanden sind (zum Beispiel detailliertes 
HACCP-Konzept, Nachweis der Rückverfolgbarkeit, Reinigungs- 
und Desinfektionspläne, Angaben zur Eigenkontrolle, 
Personalschulung, etc.) 

Zielgruppe: Zulassungspflichtige Betriebe, die mit tierischen 
Lebensmitteln umgehen, zum Beispiel Fleischbetriebe, Fischbetriebe, 
sowie alle Betriebe, die Milch- bzw. Eierzeugnisse herstellen.

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig.
 
Abschluss: EU-Zulassung durch die zuständige Lebensmittelüber-
wachungsbehörde 

Termine:  Nach Absprache

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort 

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

ERSTELLEN EINES HACCP-KONZEPTES MIT DURCHFÜHRUNG 
UND DOKUMENTATION BETRIEBSEIGENER MASSNAHMEN UND 
KONTROLLEN 

Ein HACCP-Konzept ist ein systematischer Ansatz, um 
unbedenkliche Lebensmittel zu garantieren. Die Aufgabe eines 
solchen Konzeptes besteht darin, Gefahren während des 
Produktionsprozesses zu erkennen, mögliche Risiken abzuschätzen 
sowie die Gefahr zu beherrschen bzw. zu eliminieren. 

Vorteile: Der Gesetzgeber verlangt von jedem 
lebensmittelverarbeitenden Unternehmen ein HACCP-Konzept. 
Häufig steht die Frage im Vordergrund, wie ein eigens für den 
Betrieb gestaltetes HACCP-Konzept zu konstruieren ist. Unsere 
qualifizierten Berater helfen Ihnen, ein HACCP-Konzept an Ihr 
Unternehmen anzupassen. 

Inhalt: Die HACCP-Beratung beinhaltet zum einen das 7-Punkte 
Programm, wodurch das HACCP-Konzept effektiv umgesetzt werden 
kann. Die genauen Richtlinien finden sich im Codex Alimentarius. 
Es werden die relevanten Gefahren ermittelt, kritische Kontrollpunkte 
und Grenzwerte festgelegt, ebenso wie eine effiziente Überwachung 
und Korrekturmaßnahmen. Zudem wird ein Dokumentations- und 
Eigenkontrollsystem erstellt. 

Zielgruppe: Alle Betriebe, die Lebensmittel herstellen, behandeln 
oder in Verkehr bringen. 

Voraussetzung: Empfehlenswert ist vor der HACCP-Beratung 
der Besuch der HACCP-Schulung. 

Abschluss: Eingeführtes, wirksames HACCP-Konzept im 
Unternehmen 

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort 

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

 

Alle Lebensmittelbetriebe unterliegen regelmäßigen Kontrollen 
der behördlichen Lebensmittelüberwachung. Diese Kontrollen 
werden von Lebenmittelkontrolleuren durchgeführt und gelten 
den im Betrieb vorherrschenden hygienischen Zuständen. Die 
Häufigkeit dieser Kontrolle hängt von der betriebsbezogenen 
Risikobeurteilung ab, wobei Beanstandungen zu einem kürzeren 
Kontroll-Rhythmus führen.

Vorteile: Mit Hilfe der Betriebsbegehung können mögliche 
Schwachstellen der Hygiene direkt vor Ort ausgemacht und 
schnell, noch vor der Kontrolle der Lebensmittelüberwachung, 
behoben werden. Dieses garantiert hygienische Sicherheit 
im Betrieb und weniger Produktionsausfälle oder fehlerhaft 
hergestellte Produkte. Somit wird die Effizienz gesteigert und 
Kosten für die fehlerhafte Produktion gesenkt. 

Inhalt: Bei dem Qualitätscheck wird Ihr Betrieb vor Ort auf 
Hygienemängel und anderen Beanstandungen hin untersucht. 
Sind Mängel vorhanden, so wird auf diese hingewiesen und ein 
entsprechender Maßnahmenplan erstellt. Zudem unterstützen wir 
Sie bei der erforderlichen Dokumentation. 

Zielgruppe: Betriebe, die Lebensmittel verarbeiten, behandeln 
und/oder in Verkehr bringen. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig.

Abschluss: Ausführlicher bebilderter Bericht und Zertifikat 

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort 

Gebühr:

500,00 Euro 
zzgl. 100,00 Euro Anfahrtspauschale bundesweit 

Zertifizierungsvorbereitungen

ANFORDERUNGEN AN QUALITÄTSMANAGEMENTSYSTEME

Gut durchdachte Arbeitsabläufe tragen entscheidend zur Qualität 
Ihrer Produkt und Dienstleistungen bei. 
Ein wirksames Qualitätsmanagementsystem berücksichtigt die 
speziellen Anforderungen und Perspektive Ihres Unternehmens, 
sowie die Anforderungen und Wünsche Ihrer Kunden. Ein 
Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 ist besonderes 
prozessorientiert und eignet sich für alle Branchen und Unternehmen.

Vorteile: Durch ein Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 
ist die Wirksamkeit der Prozesse bestätigt und somit die Effizienz 
gesichert. Es werden Fehler vermieden, was die Reklamationsquote 
senkt und die Kundenzufriedenheit steigert. 
Durch eine Zertifizierung haben Sie einen Wettbewerbsvorteil 
gegenüber der Konkurrenz. 

Inhalt: Die Norm umfasst 8 essentielle Aspekte, die während 
der Zertifizierungsvorbereitung direkt bei Ihnen im Unternehmen 
von einem qualifizierten Dozenten erfasst und analysiert 
werden, wie zum Beispiel die betriebsinternen Prozesse und die 
Kundenzufriedenheit. Daraus kann das QM-System erstellt werden, 
inklusive der erforderlichen Dokumentation (Handbuch, Prozess- und 
Arbeitsanweisungen, Vorgabe- und Nachweisdokumente). 

Zielgruppe: Geeignet für alle Unternehmen 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 

Abschluss: Nach einer erfolgreichen Zertifizierungsvorbereitung 
sind die Anforderungen für eine DIN EN ISO 9001 – Zertifizierung 
gegeben. 

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

STANDARD ZUR AUDITIERUNG VON CASH & CARRY 
MÄRKTEN UND GROSSHÄNDLERN 

Der Standard beinhaltet alle Behandlungaktivitäten von allen
losen unverpackten in Cash & Carry Märkten oder Großhandels-
unternehmen. Die Anforderungen sind dieselben wie beim IFS 
Food, aber zusätzlich wurde eine Richtlinie entwickelt, die 
beschreibt, wie mit speziellen Anforderungen in Cash & Carry 
Märkten und in Großhandelsunternehmen umzugehen ist. Eine 
Gruppenzertifizierung ist ebenfalls möglich.

Vorteile: Der IFS Cash & Carry bietet betriebsinterne Vorteile 
bezogen auf eine gleichbleibend hohe Qualität und Sicherheit 
der Produkte, sowie die Einhaltung und Umsetzung von 
lebensmittelrechtlichen Forderungen.

Inhalt: Die IFS Cash & Carry – Zertifizierungsvorbereitung basiert 
auf einer umfassenden Checklist mit Anforderungen, die vor Ort 
im Unternehmen geprüft werden. Bei Abweichungen wird beraten, 
wie diese behoben werden können. Zudem werden die Fragen 
geklärt, wie das Zertifizierungsverfahren an sich abläuft und was 
die wichtigsten Kriterien sind. Dieser Standard ist inhaltlich mit 
dem IFS Food Standard sehr ähnlich. 

Zielgruppe: Die Zielgruppe der IFS Cash & Carry – Zertifizierungs- 
vorbereitung besteht aus allen Unternehmen der Cash & Carry 
Märkte und Großhändler, die eine IFS-Zertifizierung auf eigenen 
Wunsch oder aufgrund von Kundenanforderungen anstreben. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 
Empfehlenswert: Besuch einer HACCP-Schulung 

Abschluss: Nach einer erfolgreicher Zertifizierungsvorbereitung 
sind die Anforderungen für eine IFS Cash & Carry – Zertifizierung 
gegeben. 

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort

Gebühr:

  ½ Tagessatz: 445,00 Euro 

STANDARD ZUR BEURTEILUNG DER QUALITÄT 
UND SICHERHEIT VON LEBENSMITTELN 

Der IFS Food Standard ist ein anerkannter Standard für die 
Auditierung von Lebensmitteln und ist für Unternehmen gedacht, 
die Lebensmittel verarbeiten oder lose Lebensmittel verpacken. 
Schwerpunkt ist dabei die Lebensmittelsicherheit und die Qualität 
der Produkte und Verfahren. Die ständig steigenden Anforderungen 
von Seiten der Verbraucher und die wachsende Zahl an gesetzlichen 
Vorgaben machen einen solchen Standard unverzichtbar. 

Vorteile: Eine IFS-Zertifizierung bietet zahlreiche Vorteile für ein Un-
ternehmen, zum Beispiel dass die Lebensmittelvorschriften durch eine 
ausreichende Dokumentation eingehalten und überwacht werden. 
Des Weiteren wird die Kommunikation zwischen Management und 
Mitarbeitern verbessert. 

Inhalt: Inhaltlich befasst sich die IFS Food-Zertifizierungs-
vorbereitung ausführlich mit der Checkliste der 6 Anforderungen, 
sowie mit dem Zertifizierungsverfahren an sich. Das Unternehmen 
wird vor Ort geprüft und wenn Abweichungen auftreten, wird beraten, 
wie diese behoben werden können. 

Zielgruppe: Alle Hersteller von Lebensmittel, die eine 
IFS-Zertifizierung auf eigenen Wunsch oder aufgrund von 
Kundenanforderungen anstreben. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 
Empfehlenswert: Besuch einer HACCP-Schulung 

Abschluss: Nach einer erfolgreichen Zertifizierungsvorbereitung sind 
die Anforderungen für eine IFS Food-Zertifizierung gegeben.  

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

PROGRAMM ZUR BEURTEILUNG DER 
SICHERHEIT VON LEBENSMITTELN

Ziel ist es, kleineren Unternehmen den Zugang zu lokalen 
Lieferketten zu ermöglichen und eine Basis zu schaffen, um ggf. 
eine spätere Zertifizierung (zum Beispiel IFS Food) anzustreben. 

Vorteile: Wesentliche Vorteile des IFS Global Markets Food 
– Programm sind das Angebot eines Assessment-Programms 
für kleine und wenig entwickelte Unternehmen, sowie eines 
systematischen Ansatzes zur Weiterentwicklung bis zur Erfüllung 
des IFS Food Standards. 

Inhalt: Innerhalb dieser Beratung im Sinne des IFS Global 
Markets Food – Programms werden Betriebe auf spätere 
Zertifizierung vorbereitet. Grundlage ist die Liste der 
Assessmentanforderungen entsprechend der GFSI Global 
Markets Checkliste. 

Zielgruppe: Die Zielgruppe der IFS Global Markets 
Food besteht für allen kleineren und mittelständischen 
Lebensmittelunternehmen und Handwerksbetriebe, die noch nicht 
oder nur eingeschränkt über Qualitätssicherungsmaßnahmen 
bzw. über ein Qualitätsmanagementsystem verfügen. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 
Empfehlenswert: der Besuch einer HACCP-Schulung 

Abschluss: Dreistufiges IFS Global Markets Food Assessment 
mit möglicher anschließender IFS Zertifizierung durch eine 
Zertifizie-rungsgesellschaft Ihrer Wahl. 

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

STANDARD ZUR AUDITIERUNG DER ERFÜLLUNG RECHTLICHER 
UND KUNDENSPEZIFISCHER ANFORDERUNGEN IN BEZUG 
AUF DIE PROZESSE UND DIENSTLEISTUNGEN VON 
HANDELSAGENTUREN, IMPORTEUREN UND BROKERN 
HINSICHTLICH PRODUKTQUALITÄT UND SICHERHEIT 

Der IFS Broker gewährleistet im Rahmen des Lebensmittelhandels 
das Qualitätsniveau der Lieferanten. Ziel ist es, die gesamte 
Lieferkette transparent zu gestalten. 

Vorteile: Durch eine IFS-Zertifizierung wird gewährleistet, dass die 
rechtlichen und kundenspezifischen Anforderungen in Bezug auf 
den Lieferanten eingehalten werden. Die Einführung eines solchen 
Standard gewährleistet ein einheitliches Bewertungssystem, was für 
eine Vergleichbarkeit der Lieferanten unabdingbar ist 

Inhalt: Die IFS Broker-Zertifizierungsvorbereitung basiert auf 
einer umfassenden Checkliste der 6 Anforderungen, die vor Ort 
im Unternehmen geprüft werden. Bei Abweichungen wird beraten, 
wie diese behoben werden können. Zudem werden die Fragen 
geklärt, wie das Zertifizierungsverfahren an sich abläuft und was die 
wichtigsten Kriterien sind. 

Zielgruppe: Die IFS Broker-Zertifizierungsvorbereitung richtet sich 
an Unternehmen des Handels, genauer Broker und Importeure, 
die eine IFS-Zertifizierung auf eigenen Wunsch oder aufgrund von 
Kundenanforderungen anstreben. Der Standard ist anwendbar für 
den Handel mit Lebensmitteln, Haushalts- und Körperpflegeprodukten 
sowie Verpackungsmaterialien. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig.
 
Abschluss: Nach einer erfolgreichen Zertifizierungsvorbereitung sind 
die Anforderungen für eine IFS Broker-Zertifizierung gegeben. 

Termine:  Nach Absprache

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

STANDARD ZUR AUDITIERUNG VON LOGISTIKAKTIVITÄTEN 
FÜR LEBENSMITTEL UND NON-FOOD-PRODUKTEN. 
DAZU TRANSPORT, LAGERUNG, VERTRIEB, BE- UND 
ENTLADEN USW. 

Der Standard umfasst alle Unternehmen, die Logistikleistungen 
wie Transport und Lagerung anbieten und somit alle logistischen 
Aktivitäten für den Umgang mit bereits verpackten Produkten 
beinhalten. 

Vorteile: Der Sinn einer IFS Logistics – Zertifizierung liegt darin, 
dass die Lücke zwischen Produktion und Handel geschlossen 
ist. Somit ist die Sicherheit und Qualität der Produkte auf dem 
kompletten Transportweg nachvollziehbar belegt. 

Inhalt: Inhaltlich befasst sich die IFS Logistics-
Zertifizierungsvorbereitung ausführlich mit der Checkliste der 
Anforderungen, sowie mit dem Zertifizierungsverfahren an sich. 
Das Unternehmen wird vor Ort geprüft und wenn Abweichungen 
auftreten, wird beraten, wie diese behoben werden können. 

Zielgruppe: Die Zielgruppe der IFS Logistics – 
Zertifizierungsvorbereitung besteht aus allen Unternehmen der 
Logistik, die eine IFS-Zertifizierung auf eigenen Wunsch oder 
aufgrund von Kundenanforderungen anstreben. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 

Abschluss: Nach einer erfolgreichen Zertifizierungsvorbereitung 
sind die Anforderungen für eine IFS Logistics – Zertifizierung 
gegeben. 

Termine:  Nach Absprache

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

QS ist ein Prüfsystem für Lebensmittel, das für eine durchgängige 
Qualitätssicherung vom Erzeuger bis zum Verbraucher garantiert. 
Vorteile: Die Vorteile liegen darin, sichere und nach klaren Vorgaben 
hergestellte und vermarktete Lebensmittel anzubieten, die einer 
unabhängigen Kontrolle unterliegen. 

Inhalt: Je nach der Branche Ihres Betriebs gelten unterschiedliche 
Anforderungen für die QS-Zertifizierung. Es werden alle Inhalte 
vermittelt, die für Ihren Betrieb relevant sind. Alle Anforderungen an 
Unternehmen können auf der QS-Seite für die einzelnen Branchen 
eingesehen werden. 

Zielgruppe: Lebensmittelunternehmen, die auf eine durchgängige 
Qualitätssicherung und die Einhaltung der QS-Kriterien auf allen 
Stufen der Erzeugung besonderen Wert legen. 

Voraussetzung: Keine besonderen Voraussetzungen notwendig. 

Abschluss: Nach einer erfolgreichen Zertifizierungsvorbereitung 
sind die Anforderungen für eine QS-Zertifizierung gegeben. 

Termine:  Nach Absprache 

Dauer:   Nach Aufwand 

Ort:   Im Betrieb vor Ort

Gebühr:

½ Tagessatz: 445,00 Euro 

Anmeldung