Startseite > Köln: Stadthotel am Römerturm erhält den Hygiene-Smiley für eine vorbildliche Betriebshygiene

Köln: Stadthotel am Römerturm erhält den Hygiene-Smiley für eine vorbildliche Betriebshygiene

Vorbildliche Hygiene, optimierte HACCP Standards und eine besonders gute Betriebsführung waren die Voraussetzung zur aktuellen Zertifizierung mit dem Hygiene-Smiley durch das Hygiene-Netzwerk. Das Kölner Stadthotel am Römerturm bewies eine zukunftsfähige Optimierung seiner Hygienestandards und betrieblichen Abläufe über das gesetzlich geforderte Maß hinaus.
Damit zeigte Hoteldirektor Andreas Wörner, dass neben dem komfortablen Aufenthalt für die internationalen Gäste sowie das umfangreiche Angebot an Zusatzleistungen vor allem auch die Sicherstellung der ganzheitlichen Betriebshygiene wichtig für den langfristigen Erfolg des Betriebs ist.
Die Zusammenarbeit mit dem Hygiene-Netzwerk basiert bereits auf jahrelanger Erfahrung und bot einen kontinuierlichen Optimierungsfortschritt im gesamten Unternehmen, der mit dem Entschluss zur Hygiene-Smiley Zertifizierung einen weiteren Qualitätswillen und Vertrauensbeweis bestätigte.
Zertifikat Hygiene-Smiley für das Stadthotel Römerturm in KölnNeben den Kontrollen der typischen Hygieneabläufe werden die Mitarbeiter regelmäßig geschult und fortgebildet. „Dies gehört zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Mitarbeitern und Gästen und dient vor allem auch dazu, sich den aktuellen Anforderungen des Gesetzgebers anzupassen“, so Johannes Krahwinkel (Geschäftsführer Hygiene-Netzwerk).
Neben dem Thema gesetzliche Hygieneampel in NRW und der Internetveröffentlichung verspüren die Unternehmen immer mehr Druck durch die Kontrollbehörden.
Aber auch seitens der Kunden wachsen die Ansprüche an Qualität und kontinuierlicher Leistung, welche selbstverständlich nur mit funktionierenden Gesamtkonzepten zu bewerkstelligen sind.
Fehler hierin werden dabei sehr schnell in die Öffentlichkeit getragen und die Betriebe somit an den sprichwörtlichen Pranger gestellt. Insbesondere die Themen Internetpranger und die Hygieneampel in Nordrhein-Westfalen im Zuge des anstehenden Kontrollergebnis-Transparenz-Gesetzes – KTG machen den Gastronomen massiv zu schaffen. Von daher ist es umso wichtiger, Transparenz in den Betriebsabläufen, Eigenkontrollmechanismen und entsprechende Hygienekonzepte umzusetzen.

Mit dem Gesetzentwurf vom 06.09.2016 zum Kontrollergebnis-Transparenz-Gesetzes – KTG (Drucksache 16/12857) hat die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen nun Fakten geschaffen. Man wird als zunächst einziges Bundesland in einem Alleingang landesweit die Ergebnisse der Hygienekontrollen im Internet veröffentlichen. Hierzu wird man sich wie bisher der Webseite der Verbraucherschutz-Zentrale NRW bedienen, auf der auch heute schon die Ergebnisse der Kontrollen in den Pilotstädten Duisburg und Bielefeld zu sehen sind. Das Hygiene-Netzwerk hatte dazu bereits hier zum Ernst der Lage in Sachen Hygieneampel berichtet >>>

Wir stellen vor: Das Hotel am Römerturm in der Kölner Innenstadt

Stadthotel am Römerturm in KölnInfos zum Stadthotel am Römerturm >>>

Auf historischem Boden mit Gründung des ersten Gesellenhospitium durch Adolph Kolping, im Herzen Kölns befindet sich das Stadthotel am Römerturm. Bis zum Beginn einer Kernsanierung im Jahre  2011 wurde das Haus unter dem Namen Kolpinghaus International Hotel am Römerturm geführt und im Jahre 2013 neu eröffnet.
Das Hotel verfügt als Stadt-, Business- und Tagungshotel mit 7 Konferenz- bzw. Gesellschaftsräumen über eine Veranstaltungskapazität von 20 bis 200 Personen und bietet 107 moderne *** Superior Hotelzimmer mit 186 Betten.
Das Haus verfügt über 3 Suiten, behindertengerechte Zimmer, Allergiker Zimmer, Doppelzimmer, Einzelzimmer sowie über Grand lit  Zimmer mit exklusivem  Dom Blick.
Den gastronomischen Part bietet das hoteleigene Restaurant „Orangerie“ mit 120 Sitzplätzen und 40 Sitzplätzen auf der Außenterrasse. Als zukünftiges zusätzliches Highlight wird im Herbst 2016 der rustikale und urige „ Römerkeller „ fertig gestellt sein.
Zusätzlich bietet das Stadthotel eine hauseigene Kapelle “Seeliger Adolph Kolping“ als Raum zur Ruhe und Besinnung, sowie für Trauungen, Taufen oder Gottesdienste.

Erfolgreich geleitet wird die 30 Mitarbeiter umfassende Kolping Hotel am Römerturm GmbH vom geschäftsführenden Hoteldirektor Andreas Wörner.
Ihm steht ein erfahrenes Küchenteam mit Küchenmeister, Hotelfachleuten und Bankettprofis zur Seite. Die Verkaufsabteilung kümmert sich erfolgreich um die Vermarktung des Hauses.
Die Ausbildung junger Menschen liegt dem Hause sehr am Herzen. Es werden die Berufe  Köchin/ Koch sowie Hotelfachfrau / Hotelfachmann ausgebildet. Ebenso sind im Unternehmen 3 Mitarbeiter mit Behinderung  erfolgreich intergiert. Die hervorragende Qualität und Zufriedenheit, die das Unternehmen den Gästen und Mitarbeitern bietet, wird vor allem auch durch die weithin positiven Kundenrückmeldungen und Bewertungsportale im Internet bestätigt.

Hier finden Sie einen weiteren Bericht zur Hygiene-Smiley Zertifizierung >>>

Hier finden Sie das Hotel am Römerturm

Kolping Hotel Am Römerturm GmbH
Geschäftsführung
Herr Andreas Wörner
St. Apern-Straße 32
50667 Köln
www.stadthotel-roemerturm.de
reservierung@stadthotel-roemerturm.de

Telefon: 0221 / 20 93 – 0
Fax: 0221 / 20 93 - 254

 

Was ist der Hygiene-Smiley und wie bekommt ein Betrieb diese Zertifizierung?

Auszeichnungen mit dem Hygiene-Smiley helfen dem Betrieb zur optimalen Umsetzung des HACCP KonzeptesInfos zum Hygiene-Smiley und der Zertifizierung
Das Hygiene-Netzwerk steht mit dem firmeneigenem "Hygiene-Smiley" für bundesweite Sauberkeit und Hygiene. Zu den Leistungen, mit welcher die Tauglichkeit zur Hygiene-Smiley Zertifizierung bestätigt wird, gehören umfangreiche Hygienekontrolle und Hygiene-Checks, Probennahmen in Form von Abklatsch- & Abstrichproben, Lebensmittelproben, und Wasseranalysen. Bei den Vor-Ort Kontrollen werden vor allem die Bereiche Personalhygiene, Produktionshygiene und Lagerhaltung sowie die individuellen Betriebsabläufe und die Dokumentation hierzu kontrolliert und bewertet.  Bei Bedarf werden HACCP-Konzepte und Eigenkontrollsysteme unter Anwendung der rechtlichen Vorgaben erstellt und integriert bzw. die entsprechenden Abläufe hierzu neu dokumentiert und optimiert. Das Hygiene-Netzwerk berät hierbei schwerpunktmäßig sämtliche lebensmittelherstellenden Betriebe wie Bäckereine, Metzgereien bzw. Gastronomieunternehmen wie Gaststätten & Hotels, Cateringunternehmen & Gemeinschaftsverpfleger sowie Lebensmitteldienstleister.
Weitere Infos finden Sie auch hier >>>

Wichtig: Bereiten Sie sich und Ihre Mitarbeiter auf das Thema Hygieneampel vor >>>

Ein vorbildliches Hygiene-Konzept wird ausgezeichnet

Der einzigartige Hygiene-Smiley wird Betrieben für ein vorbildliches Hygienekonzept und die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen verliehen. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal hierbei ist, dass die Kontrollen und die Betreuung durch das Hygiene-Netzwerk weit über den gesetzlichen Anforderungen stehen. Erst wenn die zertifizierten Betriebe dauerhaft auf einem hygienischen Top-Niveau sind, können sie den Hygiene-Smiley erhalten. Bei den Kontrollen liegt die ganzheitliche Betreuung im Fokus, denn das Hygiene-Netzwerk greift auf ein einmaliges Know-How innerhalb des Hygiene-Netzwerk-Kompetenzteams zurück. Hierzu gehören 30 Partnerunternehmen aus den Bereichen Schulung, Hygiene-Dienstleistungen, Schädlingsbekämpfung, Reinigung & Desinfektion, Laderaumhygiene und Fahrzeugausstattung, Mietberufskleidung, technische Tiefenhygiene, Laborleistungen und Brandschutz für Großküchen.
Schnelligkeit sowie umfangreiche und nachhaltige Beratung stehen im Vordergrund der Leistungen durch das Hygiene-Netzwerk. „Das Hygiene-Netzwerk ist vergleichbar mit der bekannten Notrufnummer „110“, der Gewerbetreibende kann zu jederzeit mit seinen Problemen und Fragestellung hier anrufen und erhält schnell und unkompliziert Hilfe“, so Johannes Krahwinkel, Geschäftsführer des Hygiene-Netzwerks.
Für Gastronomie- und lebensmittelherstellende Betriebe steht das Hygiene-Netzwerk im Bedarfsfall zur Beratung und lösungsorientierten Unterstützung bereit. Das Motto „Hand in Hand mit starken Partnern“ wird hierbei gelebt.
Dies hat sich gerade in schwierigen Situationen nach Kontrollen durch die Behörden für viele Gastronomieleiter und Geschäftsführer bewährt.
Das Hygiene-Netzwerk kann in Krisensituationen sehr schnell reagieren und einen Betrieb innerhalb kürzester Zeit auf hygienisch einwandfreien Kurs bringen.
Hierbei zählen insbesondere die Kommunikation mit den amtlichen Kontrollbehörden und die damit einhergehende Mediation zu den Spezialgebieten.

Was macht die Hygiene-Smiley Zertifizierung so besonders für den Betrieb?
Derzeit gibt es in Deutschland nur ca. 150 Betriebe, welche mit dem Hygiene-Smiley zertifiziert sind.
Eine Zertifizierung erfordert mindestens 2 Betriebskontrollen vor Ort, bei denen es zu keinen wesentlichen Hygienemängeln kommen darf. Bei den Kontrollen werden durch die Experten des Hygiene-Netzwerkes auch Abklatsch- und Abstrichproben entnommen, um die Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen im Betrieb zu überprüfen. So sieht z.B. ein frisch gespülter Teller aus der Spülmaschine immer sauber aus, ob er jedoch den Hygiene-Vorgaben der DIN entspricht, kann nur eine Abklatschprobe und eine Untersuchung im Labor beweisen. Gleiches gilt für die Hände der Mitarbeiter. Unsere Kontrolleure machen Abstrichproben der Mitarbeiterhände nach dem Händewaschen, um zu überprüfen, ob die Mitarbeiter auch wissen, wie eine gute Händereinigung funktioniert.
Ein weiterer Bestandteil der Prüfung sind Lebensmittel- und Wasserproben erhoben, welche durch unser Partnerlabor mikrobiologisch untersucht werden. Hiermit wird analysiert, ob im Betrieb hygienisch gearbeitet wird. Alles in allem ist der Prozess der Zertifizierung von den Kontrollen vor Ort sowie den Ergebnissen der Laboruntersuchung der Abklatsch- und Lebensmittelproben abhängig. Den Abschluss einer jeden Überprüfung bildet die Kontrolle der Dokumentation des HACCP-Konzeptes.  

Worin liegt der Nutzen für den Betriebsinhaber?
Der Inhaber kann sich nach der Zertifizierung sicher sein, dass sein Betrieb ein sehr hohes Hygieneniveau hat und den Kontrollen durch die amtliche Lebensmittelüberwachung beruhigt entgegensehen. Die gesetzlichen Vorgaben sind inzwischen so umfangreich, dass ein Gewerbetreibender dies nicht mehr alles selber überschauen und sich immer auf dem neuesten Stand halten kann. Hierzu bedarf es eines kompetenten Partners und Beraters.
Das Hygiene-Netzwerk übernimmt mit seinen Experten auch, sofern noch nicht vorhanden, die Erstellung um Komplettierung der HACCP-Dokumentation und der Hygieneschulungen im Betrieb. Vorteil der Betreuung ist, dass sich der Gewerbetreibende um sein Tagesgeschäft kümmern kann und weiß, dass er mit dieser Betreuung im Hygienebereich gut aufgehoben ist.

Was sind die häufigsten Probleme die zu Beginn einer Beratung durch das HN auffallen und behoben werden?
Immer wieder fehlt es an der Dokumentation zum HACCP-Konzept oder sie ist nur zum Teil umgesetzt. Gleiches gilt für die gesetzlich geforderten Hygieneschulungen. Im Bereich der Betriebshygiene muss erst eine grundlegende Inspektion aller Betriebsräume durchgeführt werden, um eine Aussage treffen zu können, wo nachgebessert werden muss oder kann. Insbesondere durch evtl. Beanstandungen der Abklatsch- oder der Lebensmittelproben, ergeben sich oft Aufschlüsse über Schwachstellen im Betrieb.

Welche Inhalte werden in den jährlichen Personalschulungen vermittelt?
Bei Hygieneschulungen sind Unabhängigkeit und Neutralität, aktuelle Fach- und Brancheninformationen extrem wichtig. Die Dozenten des Hygiene-Netzwerks für die Hygieneschulungen sind Experten auf ihrem Gebiet und unterrichten Sie auf dem aktuellsten Stand der Gesetzes-und Rechtslage.

Der Gesetzgeber schreibt derzeit unterschiedliche Hygieneschulungen vor:
Hygieneschulungen für Mitarbeiter nach der VO (EG) 852/2004 - diese gilt für alle Mitarbeiter im Lebensmittelbereich und muss einmal jährlich durchgeführt werden.

Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz (die sogenannte Erstbelehrung muss bei Aufnahme der Tätigkeit i.d.R. beim zuständigen Gesundheitsamt absolviert werden - danach muss der Arbeitgeber seine Mitarbeiter alle 2 Jahre wiederkehrend belehren. Dies gilt für alle Mitarbeiter, die mit leicht verderblichen Lebensmitteln in Berührung kommen.

HACCP-Schulung - Sofern Ihr Betrieb ein HACCP-Konzept einführt, muss damit eine HACCP-Schulung für die damit betrauten Mitarbeiter einhergehen. Diese HACCP-Schulung muss regelmäßig (1 Mal jährlich) wiederholt werden.

§ 4 Lebensmittelhygiene-Verordnung (LMHV) Schulung - diese Schulung gilt für alle Mitarbeiter, die mit leicht verderblichen Lebensmitteln umgehen und keine Berufsausbildung im Lebensmittelbereich besitzen. Diese Schulung muss im Gegensatz zu den anderen oben aufgeführten Schulungen nur ein einziges Mal durchgeführt werden.
 
Hygieneschulungen sind ein komplexes und vielfältiges Thema.
Sollten Sie Fragen haben, welche Hygieneschulungen Sie in Ihrem Betrieb umsetzen müssen, so beraten wir Sie hierzu gerne.

Kann jeder Betrieb einen Smiley erhalten?
Grundsätzlich kann dies jeder Betrieb erreichen, dafür muss allerdings schon einiges getan werden in Bezug auf Hygiene, Dokumentation und Schulung der Mitarbeiter. Es werden hierbei besondere Anforderungen an die Qualität der Mitarbeiter, die Umsetzung der Hygienerichtlinien und ein sehr hohes Qualitätsdenken, gestellt. Um zu prüfen, wie weit der jeweilige Betrieb ist und inwieweit eine zukünftige Zertifizierung denkbar ist, bedarf es der Erstbegehung. Hierbei werden bereits wichtige Eckpunkte des Betriebes geprüft und die vorhandenen hygienischen Maßstäbe kontrolliert. Die Erstbegehung ist maßgebend für eine weitere Zusammenarbeit in Bezug auf eine Zertifizierung.

Hygiene-Kontrolle buchen und auf Nummer sicher gehen
Was empfehlen Sie Betrieben als optimale Vorbereitung zu bevorstehenden amtlichen Kontrollen?

Er sollte sich mithilfe eines externen Beraters informieren, denn die Anforderungen im Hygienebereich und deren Umsetzung sind inzwischen so vielfältig, dass er hierzu Hilfe benötigt. Denken Sie nur an die Umsetzung der Kennzeichnung der Zusatzstoffe und seit Ende 2014 neu, die Umsetzung der Kennzeichnung der 14 Hauptallergene. Dies hat die Lebensmittelbranche vor sehr hohe Herausforderungen gestellt.
In all diesen Bereichen hilft Ihnen das Hygiene-Netzwerk gerne weiter.

 

Rückstellproben und aktuelle Anforderungen

Wissen Sie, worauf es bzgl. der Rückstellproben ankommt? Wie sind die gesetzlichen Anforderungen?
Hier finden Sie einen aktuellen Bericht zum Thema Rückstellproben >>> Seit dem Frühjahr gibt es hier große Änderungen.

Auf dem Foto oben (Köln, 14.09.2016):
Herr Andreas Wörner (Geschäftsführer Kolping Hotel Am Römerturm GmbH), Frau Sylvia Palenga (Restaurantleiterin), Herr Bernd Murnieks (Küchenchef ), Johannes Krahwinkel (Geschäftsführer Hygiene-Netzwerk GmbH & Co KG).

Kategorie: