Startseite > Presseportal > HoReCa

HoReCa

Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde beschäftigt nicht nur die Gastronomie

Neue gesetzliche Regelungen zur Beschäftigung von Arbeitsnehmern: Ab dem 1. Januar 2015 gilt für die meisten in Deutschland tätigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der gesetzliche Mindestlohn von brutto 8,50 Euro pro Stunde. Auch Minijobber, die im gewerblichen Bereich oder in Privathaushalten beschäftigt sind, haben grundsätzlich Anspruch auf den Mindestlohn. Von der Verpflichtung, den Mindestlohn zu zahlen, gibt es Ausnahmen...

Stolperfallen in der Kassenführung: Die häufigsten Fehler Teil 2

Eine hieb-, stich- und vor allem prüfungsfeste Kassenführung ist nicht so einfach, wie man denkt. Fehlerhafte Kassenaufzeichnungen führen schnell zu Hinzuschätzungen und damit erheblichen Steuernachzahlungen. Drei der häufigsten 10 Fehler, die es zu vermeiden gilt, haben wir Ihnen in der letzten Ausgabe vorgestellt:  

1. Fehlende zeitnahe Führung des Kassenbuchs
2. Kasse wird nur auf dem Papier geführt
3. Eine Kasse kann nie negativ werden

Drei weitere wesentliche Stolperfallen sind:

Mario Kotaska empfiehlt / Spargelgenuss mit Meister Lampe

Meister Lampe News 08/2014
Die Entstehungsgeschichte des praktischen Meister Lampes Tellerwärmer begann mit einer Tragödie, die jeder gestandene Küchenchef und Qualitätsdenker nachempfinden kann.
Es war vor fünf Jahren auf der Geburtstagsfeier eines guten Freundes, zu welcher Vollblutgastronom und Tüftler Dietrich Lampe eingeladen war. Alle freuten sich auf das Essen, das durch den Caterer professionell angerichtet wurde und sich vielversprechend präsentierte.

Stolperfallen in der Kassenführung: Die häufigsten Fehler

ETL Adhoga ist Partner des Hygiene-Netzwerks. Marco Spindler erklärt die 10 Stolperfallen in der KassenführungKassenführung hört sich einfach an, kann aber überaus schwierig sein und bei Fehlern zu erheblichen Steuernachzahlungen führen. Sind die Aufzeichnungen nicht korrekt erfasst und verbucht worden, ist dem Prüfer die Tür für Hinzuschätzungen geöffnet. Gerade in der Hotellerie und Gastronomie, wo viel mit Bargeld gearbeitet wird, ist sehr genau
auf eine Abstimmung der Bargeldbestände im Unternehmen zu achten. Die Aufzeichnung der Kassenvorgänge sollte in einem ordnungsgemäßen Kassenbuch festgehalten
werden. Die häufigsten 10 Fehler, die es zu vermeiden gilt, stellen wir Ihnen heute und in den folgenden drei Ausgaben vor:

Steuergerechtigkeit, Selbstanzeige, Hoeneß und Co.

Nils Strauß, Steuerberater im ETL ADHOGA-Verbund aus Heidelberg, spezialisiert auf die Beratung von Hotels und Gaststätten Der Fall Uli Hoeneß zeigt: Wer meint, Steuerschummeleien werden nicht entdeckt, wird eines Besseren belehrt. Die Möglichkeiten der Finanzbehörden zur Ermittlung der Sachverhalte sind immens. Doch man muss noch nicht einmal selbst Steuern hinterzogen haben, um zum Steuerhinterzieher zu werden.  Ein „schwarzes Konto“ im Rahmen einer Erbschaft genügt. In dem Moment der Erkenntnis bleibt nur ein Weg- die Selbstanzeige. Und ab diesem Zeitpunkt beginnt der Wettlauf gegen die Zeit.

Seiten